Return to site

Klima-Allianz fordert Ende fossiler Investitionen

Heute Dienstag, 12. Dezember, wird Doris Leuthard mit mehr als 50 Staats- und Regierungschefs sowie führenden Persönlichkeiten des Finanzsektors an einem Klimagipfel in Paris teilnehmen.

Der Handlungsbedarf für die Schweiz ist enorm - unser Finanzplatz investiert weiterhin Milliarden in die fossile Energieindustrie und ist dadurch ein starker Treiber der Klimawandels.

Die Investitionen des Schweizer Finanzplatzes finanzieren das rund 20-fache des direkten Treibhausgas-Ausstosses der Schweiz (BAFU-Studie «Kohlenstoffrisiken für den Finanzplatz Schweiz»). Damit ist der Finanzplatz Schweiz ein Schwergewicht und vergleichbar mit den direkten Emissionen eines Landes wie Deutschland oder Japan.

Weder bei der Nationalbank noch bei den Pensionskassen der öffentlichen Angestellten erfüllt die Schweizer Regierung heute die Verpflichtungen des Pariser Klimavertrags.

Subventionen, Kredite und andere Finanzierungen für die fossile Industrie sind inakzeptabel, wenn wir die Verpflichtungen des Pariser Klimavertrages erfüllen und die globale Erwärmung so nah wie möglich an 1,5 °C halten wollen. Solange Geld in die fossile Industrie fliesst, ist jeder Versuch, den Klimawandel einzudämmen, zum Scheitern verurteilt.

Der Bundesrat hat den Ernst der Lage nicht erkannt. Eine ernsthafte Klimapolitik bedeutet das Ende der Investitionen in die Kohle-, Erdöl- und Erdgasindustrie, um den Übergang in eine 100% erneuerbare Zukunft zu unterstützen.

Als kleines Land mit einem grossen Finanzplatz hat die Schweiz ein grosses Interesse daran, die nächste Finanzblase rechtzeitig zu erkennen. Klimaschutz ist auch ein Schutz vor der nächsten Finanzkrise.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly