Sind Atomkraftwerke eine Lösung fürs Klima?

  1. Werden Uran-Abbau und Transport, Bau, Betrieb, Rückbau eines AKW, Abfalltransport & Endlagerung in die Bilanz miteinbezogen, haben AKW einen mindestens doppelt so hohen CO2-Ausstoss pro kWh als Wind- oder Solar-Energie.
  2. Die Planungs-, Bewilligungs- und Bauzeit für ein AKW beträgt 15 – 20 Jahre, sodass AKWs schon aus Zeitgründen keinen Beitrag zur Bekämpfung der Klimaerwärmung leisten können.
  3. Strom von AKWs ist viel teurer als jener von Alternativen, die ihn bereits heute günstiger produzieren.
  4. Der Betrieb von AKWs ist risikoreich – Reaktorunfälle sind bekannt und auch in der Schweiz möglich.
  5. Die CH Bevölkerung will weg vom Atomstrom. Neue AKWs sind nicht mehr möglich.
  6. Weltweit ist die Atommülllagerung nicht gelöst, auch in der Schweiz nicht. Mit den damit verbundenen Risiken wird sie künftigen Generationen aufgebürdet.

Fazit: AKWs sind keine Lösung für den Klimaschutz. Erneuerbare Energien (Wasserkraft, Wind, PV, Biogas), Energiesparmassnahmen (Wärmedämmung in Häusern, LED Beleuchtung und Suffzienzmassnahmen) hingegen reduzieren den CO2-Ausstoss, sind deshalb klimarelevant und zukunftsträchtig.